Rechtliche Einordnung von Internetwährungen im deutschen Rechtssystem am Beispiel von Bitcoin

Vor allem aufgrund rasanter Wertzuwächse in den letzten Monaten ist der Begriff Bitcoin in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Tagtäglich berichten Zeitungen von Wertschwankungen sowie über die Gefahren und Chancen dieser Internetwährung.

Trotz ihrer zwischenzeitlich erheblich gestiegenen wirtschaftlichen Relevanz sind Kryptowährungen bisher aus rechtlicher Sicht aber kaum umfassend untersucht worden. Mit der Dissertationsschrift „Rechtliche Einordnung von Internetwährungen im deutschen Rechtssystem am Beispiel von Bitcoin“ hat Merih Erdem Kütük-Markendorf ein Werk vorgelegt, das sich dieser Untersuchung widmet.

Die rechtliche Einordnung von Kryptowährungen wie Bitcoin setzt das technische Verständnis dieser Materie voraus. Dies berücksichtigend, werden in der Schrift zunächst die Funktionsweise des Bitcoin-Systems beschrieben und einschlägige Begriffe geklärt, bevor die Rechtsnatur desselben eingehend untersucht wird.

Das Buch behandelt das deutsche Recht, stellt aber nichtsdestotrotz auch für den österreichischen Markt als Leitfaden für künftige Untersuchungen und als Zugangshilfe zu diesem Thema eine solide Grundlage dar.
(mp, 3. 12. 2017)

 

 

Dieses Buch bei Amazon.de